Menü Schließen

Ein Haus zum Gesunden, steht kurz vor der Fertigstellung.

Ein neues Gebäude auf dem Gelände des Krankenhauses Bethanien steht kurz vor der Fertigstellung. Haus W geht auf die Zielgerade. Ein Bettenhaus für 100 Patienten.

Die Anforderungen an ein solches Bauvorhaben sind enorm: architektonische Anforderungen mit Vorschriften wie Brandschutz, Barrierefreiheit und das Raumprogramm müssen in Einklang mit den Anforderungen anArbeitsprozesse, Pflegeabläufe,Hygiene, Arbeitsstättenrichtlinien für die Mitarbeiter und geforderte Ausstattungsmerkmale für eine Privatstation gebracht werden. Eine große Herausforderung für die Innenarchitektur, diese Aspekte zu vereinen. Zusätzlich hat die unberechenbare Zeit der Pandemie den Bauprozeß auf eine harte Probe gestellt.

Healing Design

Healing Design: wir wissen, daß die Räume, in denen wir uns aufhalten, einen enormen Einfluss auf uns haben. Sie entfalten eine Stimmung und beeinflussen so, wie wir uns fühlen, wie wir uns verhalten und wie wir agieren. Seit den 70er Jahren ist anhand von wissenschaftlichen Untersuchungen nachgewiesen, daß die Umgebung in Krankenhäusern einen messbaren Einfluss auf den Heilungsprozeß der Patienten hat. Ebenso ist festgestellt worden, daß Ärzte und Personal davon profitieren und Ihre Arbeit als angenehmer und entspannter in Räumen mit einer hohen Gestaltungsqualität empfinden.

Mit der Gestaltungsmethode Evidenz Based Design werden die Entscheidungen zur Gestaltung von gesundheitsfördernden Räumen auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse getroffen. Eine Umgebung ist nicht nur „schön“, sondern die Elemente der Gestaltung werden wissenschaftlich begründet und zielorientiert eingesetzt.

Angst vor dem Krankenhaus:

Laut Forsa-Umfrage haben 32% der Frauen und 25% der Männer erhebliche Angst vor dem Krankenhaus. Wie negativ sich Angst und Stressfaktoren auf uns physisch und psychisch auswirken, ist bekannt. Das oberste Ziel der Krankenhausgestaltung ist eine Umgebung zu schaffen, die eine wohltuende Gesamtatmosphäre schafft, Stressfaktoren vermindert und Kraft und Energie für den Heilungsprozeß gibt.

Blog Artikel: Healing Design – gegen die Angst: https://www.be-pechhold.de/blog/healing-design-krankenhausdesign-innenarchitektur-angst-krankenhaus/

Öffentlichkeit und Rückzug

Diese beiden Themen charakterisieren die wesentlichen Anforderungen an die Atmosphäre eines Krankenhauses. Neben größtmöglicher Geborgenheit, dem Gefühl der Sicherheit, Privatheit und Selbstbestimmung stehen auf der anderen Seite der Wunsch nach sozialen Kontakten und Offenheit des Hauses gegenüber. Zwei Welten mit sehr unterschiedlichen Gestaltungsanforderungen müssen definiert und gestalterisch umgesetzt werden.

Die Welt des Rückzugs und der Privatheit – Zeit für sich.

Graphische Grundmotiv „sphärische Weite“

Die Patientenzimmer sind der Ort des Rückzugs, der Ruhe und der Privatheit. Die Gesamtatmosphäre ist beruhigend, eine stressfreie Umgebung, die das Gefühl von Geborgenheit und Wohlfühlen vermittelt, ist das Ziel.

Die Farbauswahl mit den warmen Holztönen der Möbel ist inspiriert von der Natur und das zentrale Motiv der atmosphärischen Weite gibt den Farbharmonie für das gesamte Gebäude vor. Die Farben gehen weich und schwebend ineinander über, es herrschen runde und geschwungene Formen vor. Die Akzentfarben sind gedämpfte Türkis- , Gelb- und Coraltöne. Ein angenehmes, warmes cremeweiß gibt dem Zimmer eine angenehme und ruhige Ausstrahlung. Abwechslungsreiche Texturen der Wände, der Tapetenoberfläche der Bettrückwand, fließend fallende Gardinenstoffe und akzentsetzende Bezugstoffe der Sitzmöbel mit Glanz geben dem Patienten vielfältige Eindrücke und Blickfänge. Die Betten sind von einem Torbogen umrahmt, der den Platz des Patienten im Raum definiert. Möbel passen sich angenehm in den Raum ein. Ein Serviceelement mit Kühlschrank, Tresor und Aufbewahrung der persönlichen Pflegemittel werden durch einen Sekretär mit Anschlussmöglichkeiten für ein Laptop oder Mobilgerät und eine Sitzbank mit Tisch stehen ergänzt. In den Doppelzimmern sind alle Elemente für jeden Patienten farblich zusammengefasst.

In den Bädern wird das Farb- und Materialkonzept weitergeführt. Ablagen und Stauraum für persönliche Dinge stehen zur Verfügung. Eine offene Garderobe, ein Kleiderschrank in Kombination mit einem Serviceelement für das Pflegepersonal befinden sich im Eingangsbereich der Zimmer.

Verschiedene Lichtszenarien erlauben unterschiedliche Stimmungen: von atmosphärischen Lichtlinien für ein gedämpftes Licht, einer dekorativen Leuchte am Sekretär über eine Leseleuchte am Bett bis hin zur notwendigen Lichtquelle für Untersuchungen am Bett ist alles nach Wunsch individuell wählbar.

Liegt der Patient im Bett, wird er noch einen kleinen Ausblick entdecken. Eine „Lichtkuppel“, die Weite gibt und Raum zum Träumen und Entspannen lässt, ist an der Decke jedes Bettes zugeordnet. Bei Sonnenlicht wird sich ein Lichtspiel zeigen, das Ringe durch den Raum wandern und immer wieder neue Raumeindrücke entstehen lässt.

Die Welt der Öffentlichkeit und der Kommunikation – am Leben teilhaben.

Ein zentraler Punkt auf den Etagen sind die Lounges. Das Farb- und Materialkonzept wird weitergeführt, erscheint lebendiger, bewegter und farbenfroher. Ein großes Wandbild bringt die Natur in den Raum hinein – fast hat man das Gefühl, draußen in der Natur zu sein. Hier entdeckt man das graphische Hauptmotiv wieder, das mit erfrischenden Akzenten fröhlich wirkt und Energie ausstrahlt. Interessante und abwechslungsreiche Lichtszenarien geben dem Raum je nach Tageszeit immer wieder neue Akzente, Die Mahlzeiten in Form eines Buffets können hier eingenommen werden. In der Lounge trifft man sich und verbringt seine Zeit mit anderen Patienten oder mit seinen Besuchern. Sitzgelegenheiten an Tischen, in bequemen Sesseln in angenehmer, anregender Atmosphäre mit einem wunderbaren Blick in das Grün der Umgebung tragen zur Entspannung bei. Bei gutem Wetter kann die Terrasse oder einer der Balkone genutzt werden. In der 2. Etage steht eine TV Lounge zur Verfügung und auf der Dachterrasse lässt man den Blick in die Baumwipfel schweifen und kann sich entspannen und Kraft für die Genesung sammeln.

Ein Haus durchgängig und konsequent gestaltet.

Der Neubau, Haus W, zeichnet sich durch ein umfassendes Orientierung- und Gestaltungskonzept aus. Das graphische Hauptmotiv der sphärischen Weite verbindet alle Etagen, Bereiche und Räume. Orientierungsdesign nimmt Menschen visuell an die Hand und leitet sie entspannt und mit sicherem Gefühl durch das Haus.

Im Gegensatz zu den runden, geschwungenen und weichen Formen der Aufenthaltsbereiche und der Zimmer führen gradlinige und richtungsweisende Ornamente durch das gesamte Haus. Zweidimensionale prismenartige Formen sind die Wegweiser. An den Aufzügen empfängt eine Bodenintarsie den Besucher und zeigt die Richtung in Anlehnung an eine Windrose zu den Patientenzimmern. Großformatige Schilder geben Sicherheit, die richtige Etage gefunden zu haben und weisen den Weg zu allen Einrichtungen des Hauses. Jede Etage hat eine eigene Farbwelt: vom Erdgeschoss mit der Akzentfarbe Gelb geht es über das 1. Obergeschoss mit einer Farbwelt in Coral in das 2. Obergeschoss mit türkisen Farbnouancen. Hinterleuchtete Wandpaneele gliedern den Flur und weisen auf die Patientenzimmer hin.

Im zentralen Bereich des Gebäudes befindet sich die Rezeption der jeweiligen Etage. Hier ist der Mittelpunkt der Station, von wo aus man zu den Besprechungszimmer der Ärzte, zu den Patientenzimmern und in die Lounge gelangt. Nimmt man auf der Sitzskulptur mit der dreidimensional gefalteten Rückwand Platz, kann bald in Ruhe ein ganz besonderes Highlight betrachtet werden: ein großflächiges Kunstwerk ist geplant, das ein Thema des Leitbildes des Krankenhauses Bethanien interpretiert, wird hier der zentrale Blickfang werden. Dann ist Jeder eingeladen, sich in den Landschaften zu verlieren und seinen Gedanken Raum zu geben.

Ein Ort der Genesung, mit hoher Aufenthaltsqualität.

Das Haus hat ein Gestaltungskonzept, das bei hoher Aufenthaltsqualität keine Kompromisse bei der Funktionalität macht. Eine Atmosphäre, die den Patienten wohlwollend umarmt und die bestmögliche Unterstützung bei der Genesung bietet. Unterschiedliche Bereiche bieten die Möglichkeit, sich zurückzuziehen, andere fördern die Kommunikation und regen die Wahrnehmung an. Die harmonische Farbgebung von der Natur inspiriert, sanfte Texturen mit einer Formensprache, die Eleganz und Modernität vermittelt, nimmt jeden Menschen mit seinen Bedürfnissen ernst und unterstützt das Gesundwerden. Ein Ort des Healing Designs, das ein Gefühl von Geborgenheit, Schutz und Zuversicht ausstrahlt.